Das Haus und seine Geschichte

 

Mit dem Förderverein haben wir uns der ehemaligen, im Jahr 1905 errichteten Malzkaffeefabrik angenommen, die aus einem Wohnhaus, einem Fabrikgebäude sowie einer Fabrikhalle besteht. Im ehemaligen Ladengeschäft wurde früher der hier erzeugte Malzkaffee verkauft, später waren hier eine Buchhandlung, ein Farben- und Tapetenladen sowie auch eine Drogerie untergebracht und nun befindet sich hier unser lebendiges Kulturcafé.

 

Die Idee wird zum Leben erweckt.

 

Nach jahrelangem Leerstand der Räumlichkeiten hat sich der Verein 2009 gegründet und sich dem Gebäudekomplex angenommen. Seitdem engagieren wir uns in ausschließlich ehrenamtlichem Engagement für den denkmalgerechten Wiederaufbau sowie für die Belebung des Hauses. Dabei geht es dem Verein um den Erhalt und

die Sanierung des Kulturdenkmales.

 

Das Paul-Gustavus-Haus soll sich als aktuell noch im Aufbau befindliches soziokulturelles Zentrum im Herzen der Altstadt

weiterentwickeln und etablieren.

 

Das Haus lebt vom Mitmachen. 

 

Unser Ziel ist es, das Haus sowohl für andere Kulturschaffende, Kreative sowie interessierte Bürger und Gäste der Stadt zu

öffnen als auch das lange ungenutzte Gebäudeensemble der ehemaligen Malzkaffeefabrik zu erhalten, schrittweise zu renovieren und durch verschiedene Veranstaltungen zu beleben, brauchen wir eure tatkräftige Unterstützung bei Veranstaltungen oder bei den verschiedenen Bautätigkeiten. Und auch Spenden sind jederzeit willkommen.